Workshop Hormonyoga – Studio

35,00 

Bei vielen Frauen kann der Hormonhaushalt im Laufe des Lebens aus der Balance geraten. Eine der Hauptursachen dafür ist Stress. In diesem Workshop lernst du die hormonelle Yogatherapie kennen, die die körpereigene Kraft und Energie aktiviert, um die Hormonproduktion anzukurbeln – und das auf natürlichem Weg.

15 vorrätig

Als Gutschein kaufen
Kategorie:

Beschreibung

Mit Tina Beitinger

Bei vielen Frauen kann der Hormonhaushalt im Laufe des Lebens aus der Balance geraten. Stress kann eine Ursache dafür sein. Zudem ist es normal, dass bei Frauen ab dem 35. Lebensjahr die Produktion der Hormone abnimmt.

Wie wirkt Hormonyoga?
Die hormonelle Yogatherapie aktiviert die körpereigene Kraft und Energie, um die Hormonproduktion anzukurbeln – und das auf natürlichem Weg. Eine spezielle Übungsreihe, konzipiert von der Brasilianerin Dinah Rodrigues,  wirkt direkt auf die hormonerzeugenden Drüsen: Eierstöcke, Schilddrüse, Hypophyse und Nebennieren. In Kombination mit Atemübungen und Energielenkung kann die Übungsreihe sehr intensiv wirken.

Hormonyoga bei Kinderwunsch, Zyklusbeschwerden und für die Wechseljahre
Hormonyoga bietet ein weites Feld für die Anwendung:
Kinderwunsch, Beschwerden in den Wechseljahren (z.B. Hitzewallungen, depressive Verstimmung oder Migräne), Menstruations- und Zyklusbeschwerden (z.B. PMS) und andere hormonelle Dysbalancen, wie das polyzystische Ovarsyndrom.

Mehrere Studien haben die Wirksamkeit des Hormonyoga wissenschaftlich untermauert.

Aber auch Frauen, die keine merklichen Probleme mit dem Hormonhaushalt haben, profitieren von der Übungsreihe: Es ist ganz natürlich, dass die Hormonproduktion ab dem 35. Lebensjahr abnimmt. Ein ausgeglichenes Östrogenlevel wirkt wie ein Anti Aging Booster und kann langfristig bei Osteoporose und Herz- und Gefäßkrankheiten helfen. Hormonyoga ist außerdem das ideale Gegenmittel für Stress – und der wiederum eine der Hauptursachen, warum unser Hormonhaushalt überhaupt aus dem Gleichgewicht gerät.

Für wen ist Hormonyoga nicht geeignet?
Da Hormonyoga sehr effektiv sein kann, ist die Übungsreihe nicht geeignet bei

  • Schwangerschaft und drei Monate nach der Entbindung
  • schwerer Endometriose
  • hormonsensitiven Tumoren und
  • akuten Bandscheibenvorfällen

Bei Vorliegen von größeren Myomen und nach Bauch- oder Herzoperationen ist eine Teilnahme mit ärztlicher Erlaubnis möglich. Bei Schilddrüsenüberfunktion oder Bluthochdruck kann die Übungsreihe angepasst werden.

Über den Workshop
In diesem Workshop erwartet Dich:

  • Erlernen der Hormonyoga Übungen (Asanas)
  • Einübung spezieller Atemtechniken
  • Erspüren und Lenken der körpereigenen Energie
  • Entspannungsübungen und Meditationen
  • Ausführliches Skript für jede Teilnehmerin für das Üben zu Hause

Für diesen Workshop sind keine Vorkenntnisse im Yoga notwendig. Die Übungen sind einfach zu erlernen.

Wann: 26.9.21 von 15-17 Uhr
Kosten: 35€